• Anja Roth

Kommunale E-Mobilität - Wegbereiterin der Verkehrswende

Aktualisiert: Jan 31

Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung der IHK Rhein-Neckar – CSR-Frühstückspause digital mit den Stadtwerken Walldürn GmbH und der MRN GmbH.


Alternative Antriebs- und Mobilitätskonzepte sind ein wesentlicher Baustein, um die dringend erforderliche Energiewende zu stemmen. Denn: ohne Mobilitätswende keine Energiewende, darin waren sich Tobias Hagenmeyer, Geschäftsführer der Stadtwerke Walldürn GmbH (SWW) und Patrick Erdmann, Projektleiter Smart Mobility bei der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN), völlig einig. In der digitalen Frühstückspause der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar legten die beiden dar, was das für Menschen und Unternehmen bedeutet und welche Chancen sich für jede und jeden bieten, diesen Wandel mitzugestalten.


Kommunale Unterstützung nutzen

Baden-Württemberg will zur Verkehrswende 2030 mindestens 40% weniger CO2 ausstoßen. Um das zu erreichen, sind der Einsatz und die Kreativität der kommunalen Akteurinnen gefragt. Und die haben durchaus Antworten. Die Stadtwerke Walldürn sind nicht nur Energielieferantin, Netzbetreiberin und Serviceanbieterin, sondern sie denken Strom, Gas und Wasser nachhaltig konsequent weiter. Und sie lassen Unternehmen wie Privatleute von den daraus resultierenden Vorteilen profitieren.


Zusammenarbeit für eine runde Sache

Gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern bieten die SWW Pakete an, die einen niederschwelligen und realistischen Einstieg in die E-Mobilität ermöglichen.

Das E-Car-Sharing der deer GmbH sorgt dabei für kostengünstige, nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum. EnBW als Kooperationspartner zeichnet verantwortlich für öffentliche Ladeinfrastrukturen und in Kooperation mit Heidelberg Druck und einem lokalen Installationsbetrieb werden förderbare Ladelösungen für Zuhause angeboten.

„Es gibt noch viele bürokratische und organisatorische Hürden,“ so Hagenmeyer. „E-Car-Sharing, zum Beispiel, ist kein Selbstläufer. Aber zum Glück verlieren unsere Kunden langsam ihre Berührungsängste mit dem E-Mobil. Wir tun alles dafür, damit Sorge um die Reichweiten, Skepsis wegen Ladedauer oder Unsicherheiten zu Bezahlsystemen bald der Vergangenheit angehören.“


Geschwindigkeit in die E-Mobilität

Die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH nimmt eine eigene Rolle wahr in Sachen E-Mobilität, wie Patrick Erdmann ausführte. Hier wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation der Leitfaden „Einführung von Elektromobilität in Unternehmen“ entwickelt. Er enthält Praxistipps, Handlungsempfehlungen und Fördermittelinformationen mit dem Ziel, Elektrifizierung von Unternehmensflotten zu unterstützen und zu beschleunigen. Auch der Metropolatlas für das regionale Ladestelleninformationssystem und andere Ergebnisse aus regionaler, nationaler und internationaler Zusammenarbeit sind hier entstanden. Und immer wieder zeigt sich: zusammen können wir eine erfolgreiche Mobilitätswende schaffen.

Zum Abschluss schalteten die Frühstücksgäste ihre Mikrofone ein, um über persönliche Erfahrungen, Erfolge und auch Schwierigkeiten zu berichten. Insgesamt ergab sich ein sehr positives Stimmungsbild.


Über die Gastgeber*innen

Die Stadtwerke Walldürn GmbH ist eine eigenständige Gesellschaft der Stadt Walldürn im Naturpark Neckartal-Odenwald. Was im Jahr 1894 mit Aufbau und Inbetriebnahme der zentralen Wasserversorgung begann, hat sich zu einem 100 Prozent kommunalen Dienstleister mit vielfältigen Aufgaben entwickelt: Das Unternehmen ist Energielieferant, Netzbetreiber, Messstellenbetreiber und um-fangreicher Service-Anbieter für die Region. Mit dem Ausbau innovativer Bereiche wie E-Mobilität, Carsharing und E-Carsharing machen die Stadtwerke Walldürn sich und damit ihr gesamtes Einzugsgebiet fit für die Zukunft.


Über das IHK-Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung

Die IHK Rhein-Neckar versteht sich als Mitmach-Organisation und organisiert sich dafür in thematisch angelegten Netzwerken. Hier bringen sich Menschen ein und setzen Impulse für ihre Branche, die Wirtschaft insgesamt und die Zukunft der Region. Ziel des Netzwerks für gesellschaftliche Verantwortung ist es, soziales, kulturelles und ökologisches Engagement von Firmen sichtbar zu machen, den Austausch zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) in der Metropolregion Rhein-Neckar zu fördern und Fachwissen rund um die Schwerpunkte gesellschaftlicher Verantwortung in Unternehmen zu vermitteln.

Zu den Frühstücksveranstaltungen bei wechselnden Gastgeber*innen treffen sich Gäste aus dem Netzwerk mehrmals im Jahr zum Austausch und zur gegenseitigen Vorstellung ihrer Konzepte. Aktuell findet das Format als digitale Frühstückspause ausschließlich als Livestream statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Info: Wer noch nicht zum IHK-Netzwerk angemeldet ist, kann dies unter www.rhein-neckar.ihk24.de/netzwerk-gesellschaftlicheverantwortung vornehmen. Sie wollen gerne selbst mit der IHK Rhein-Neckar zum CSR-Frühstück einladen? Melden Sie sich gerne.


Organisation, Kuratieren und PR @Anja Roth für die IHK Rhein-Neckar


#csr-fruehstueck #csr-veranstaltung #netzwerk-gesellschaftliche-verantwortung #ihk-rhein-neckar