• Anja Roth

Die neue digitale CSR-Frühstückspause der IHK Rhein-Neckar: Enorm gut!


Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung der IHK Rhein-Neckar – digitale CSR-Frühstückspause mit Kontextkommunikation aus Heidelberg. Wo? Im Netz!

IHK Rhein-Neckar und KontextKommunikation GmbH: Das neue CSR-Verständnis in der Kommunikation

Endlich finden sie wieder statt - die beliebten CSR-Treffen des Netzwerks Gesellschaftliche Verantwortung der IHK Rhein-Neckar und Pfalz. Kontakte knüpfen, Synergien entdecken und einander in die Augen schauen, das waren und sind die Anliegen des seit 2011 beliebten und bewährten Veranstaltungsformats, das sich ganz und gar den Themen der Corporate Social Responsibility (CSR) verschrieben hat. Wechselnde Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar agierten dabei jeweils als Gastgeber*innen. Sie stellten ihre Räume und ein frühmorgendliches Catering zur Verfügung und berichteten darüber, was und mit wem – jenseits der wirtschaftlichen Wertschöpfung - Gutes bei ihnen getan wird. Das Spektrum ist bis heute schier unerschöpflich, die  Themen entwickeln sich und die Umstände sind hoch wandelbar.


CSR-Frühstückspause - bewährt, beliebt und ab sofort anders

Deshalb wurden aktuell die digitalen Räume dazu genommen. Mit einer Online-Version des CSR-Frühstücks starteten die Akteur*innen im Juli 2020 in ein neues Format. Es wird künftig kürzer, thematisch fokussierter und bleibt natürlich - zumindest vorerst - komplett online. Die Nachhaltigkeitsagentur KontextKommunikation aus Heidelberg/Berlin machte den mutigen Anfang dieser neu gedachten Netzwerkreihe.


Kaffee und Croissant hatten sich die meisten der knapp 40 Teilnehmenden sicher selbst auf dem Schreibtisch gerichtet, als Annegret Rupp von der Presse und Öffentlichkeitsarbeit der IHK Rhein-Neckar und verantwortlich für die Kommunikation des Netzwerks Gesellschaftliche Verantwortung, den Livestream mit einer kurzen Begrüßung eröffnete. Dann übergab sie das Wort an KontextKommunikation aus Heidelberg.


Lösungen brauchen die Kraft der Inspiration

Nicht nur das IHK-Veranstaltungsformat musste sich erneuern. Kommunikation in Unternehmen und anderswo muss generell und in Wandel- und Krisenzeiten ganz besonders überprüft und immer wieder übergedacht werden. Transformation sensibel und sinnhaft zu gestalten, inspirierend und mutmachend, das ist die Idee, die hinter der Marke KontextKommunikation steht. „Welche Faktoren aber führen zu Wandel im guten Sinne?“, fragte Markus Artur Fuchs, Geschäftsführer der KontextKommunikation in Heidelberg, in die Runde. Wie kann man Verantwortung übernehmen, das Richtige tun, sicher sein bei jedem Schritt? Ausgestattet mit einer komplexen Innensicht ist das oft leichter gesagt als getan. Authentizität und Haltung, so Fuchs, sind auf jeden Fall gute Beraterinnen in dieser Sache, denn sie führen zu klugen Entscheidungen, nachvollziehbaren Entwicklungen und transparenter Kommunikation. Was man noch braucht, ist ein Kommunikationsprofi an der Seite. Einer, der das verstanden hat, und dem es gelingt, jedem Anspruch und jedem Projekt mit gesellschaftsrelevanter Dimension eine angemessene Wahrnehmung und Bedeutung zu verschaffen. Mit Gestaltung, mit Kommunikation, mit Begegnung.


Gute Beratung fokussiert auf das Wesentliche

„Und das sind zuerst die Menschen“, befand im Anschluss Carsten Hermann-Hehl, Geschäftsführer aus der Nied


erlassung Berlin, der sich praktischerweise die lange Anreise in die Metropolregion sparen konnte, deshalb aber nicht weniger präsent war. Er berichtete über das Berliner Baukastensystem der Good Impact Family, einer Plattform für Reisen, Jobs und Shopping, die alle eine Mission eint; sie wollen Menschen von gutem Konsum begeistern und Inspiration für eine nachhaltige Zukunft bieten. Die Strategie überzeugte mit durchdachten Ansätzen und es klang tatsächlich so, als könne Zukunft bei jeder und jedem selbst anfangen.


10 Jahre sind erst der Anfang

Weiterhin dazu gehörte ein spannendes Jubiläum: Das Nachhaltigkeitsmagazin enorm, das KontextKommunikation als Gründungsgesellschafter von Anfang an begleitet, feierte dieses Jahr seinen 10-jährigen Geburtstag in der Landschaft der Wirtschaftsmagazine. „Der Fels in der Brandung seit 2010. Alle zwei Monate 100 Seiten konstruktive Beiträge für ein zukunftsfrohes Morgen


.“ So beschreibt sich das Magazin selbst. Was damit gemeint ist, und welche Chancen und Herausforderungen guter zeitgemäßer Journalismus heute annehmen muss, erfuhren die Frühstücksgäste im Detail.

Einige weitere Fragen wurden in die Runde geworfen und von den Nachhaltigkeitsexperten sorgfältig beantwortet. Der Ausblick auf das, was in den nächsten Jahren auf Unternehmen, Gesellschaften, Nachbarschaften, also auf uns Menschen, zukommt, lässt offenbar viel Spielraum in alle Richtungen. Gibt es eine bessere Chance als gemeinsam zu agieren?


Es bleibt zu hoffen, dass das neue digitale Veranstaltungsformat die Erfolge des legendären CSR-Frühstücks weiterführen kann. Die Mitglieder des Netzwerks gesellschaftliche Verantwortung werden jedenfalls gespannt beobachten, wie sich die Möglichkeiten und Herausforderungen - und damit die Veranstaltungen selbst - entwickeln und verändern werden.


Die Aufzeichnung unserer virtuellen CSR-Frühstückspause finden Sie unter:

https://bit.ly/2D1gbKs


***


Über die Gastgeber

Seit der Gründung 2005 beschäftigt sich KontextKommunikation intensiv mit den Themen unternehmerische Verantwortung, Nachhaltigkeit und Unternehmenskultur. Visuelle und verbale Kommunikation bieten die Möglichkeit relevanten Inhalten eine angemessene Wahrnehmung und Bedeutung zu verschaffen. Die Agentur betreut an den beiden Standorten Heidelberg + Berlin Kunden und Projekte mit gesellschaftsrelevanten Dimensionen. Auch als Gründungsgesellschafter des enorm-Magazins gestaltet KontextKommunikation den gesellschaftlichen Wandel aktiv mit und beteiligt sich vielfältig an öffentlichen Debatten. GOODimpact ist eine konstruktive Online-Plattform mit Magazin, für Jobs mit Sinn, aktuelle Events mit sozialem Impact und nachhaltige Urlaubsziele.


Über das IHK-Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung

Die IHK Rhein-Neckar versteht sich als Mitmach-Organisation und organisiert sich dafür in thematisch angelegten Netzwerken. Hier bringen sich Menschen ein und setzen Impulse für ihre Branche, die Wirtschaft insgesamt und die Zukunft der Region. Ziel des Netzwerks für gesellschaftliche Verantwortung ist es, soziales, kulturelles und ökologisches Engagement von Firmen sichtbar zu machen, den Austausch zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) in der Metropolregion Rhein-Neckar zu fördern und Fachwissen rund um die Schwerpunkte gesellschaftlicher Verantwortung in Unternehmen zu vermitteln.


Zu den Frühstücksveranstaltungen bei wechselnden Gastgeber*innen treffen sich Gäste aus dem Netzwerk mehrmals im Jahr zum Austausch und zur gegenseitigen Vorstellung ihrer Konzepte. Aktuell findet das Format als digitale Frühstückspause ausschließlich als Livestream statt. Die Teilnahme ist kostenlos.


Info: Wer noch nicht zum IHK-Netzwerk angemeldet ist, kann dies unter www.rhein-neckar.ihk24.de/netzwerk-gesellschaftlicheverantwortung vornehmen.


Organisation, Kuratieren und Kommunikation @Anja Roth für die IHK Rhein-Neckar


#csr-fruehstueck #csr-veranstaltung #netzwerk-gesellschaftliche-verantwortung #ihk-rhein-neckar

 

©2020 ANJA ROTH querdenken + sichtbar machen