• Anja Roth

CSR-Frühstück der IHK Rhein-Neckar: Jeder Tropfen zählt


Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung der IHK Rhein-Neckar – CSR-Frühstück in Sandhausen bei BWT Wassertechnik GmbH und dem SV Sandhausen 1916 e.V.

Ist es nicht egal, woher das Wasser aus dem Wasserhahn kommt? Und wohin es wieder fließt? Erst in den letzten Jahren ist in den Haushalten der westlichen Welt die Erkenntnis angekommen, dass Wasser eine endliche Ressource ist. Und dass diese Endlichkeit nicht mehr unendlich weit weg ist.


Botschafter für Bottle-Free-Zones: Jeder Tropfen zählt

Andere machen sich schon wesentlich länger Gedanken über Wert, Nutzung und Logistik von sauberem Trinkwasser. So zum Beispiel die BWT Wassertechnik GmbH aus Schriesheim, die gemeinsam mit dem SV Sandhausen 1916 e.V. als Gastgeber knapp 50 CSR-interessierte Kammermitglieder für das Frühstückstreffen des IHK-Netzwerks Gesellschaftliche Verantwortung in der Lounge des BWT-Stadions in Sandhausen begrüßen konnte.

Konsequent Vorbild sein

Nach einem herzlichen Willkommen von Anja Roth für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, kam als erstes der SV Sandhausen ins Spiel: Seine sozialen Akteure, die Hardtwald-Helden, engagieren sich für unterschiedliche regionale Projekte rund um Umwelt, Gesundheit, Bildung und Partizipation. Julien Denis, Leiter Marketing des Vereins, beschrieb, wie mit Gewinnen aus Fanartikeln, den Spieltagspenden, Aktionstagen und vielen anderen Maßnahmen viel Sinnvolles für die Region entsteht und wem es zugute kommt. Zur Community der Bottle Free Zones, der von der BWT Wassertechnik initiierten Umweltinitiative, gehört der Verein bereits seit Anbeginn des Projekts und schärft damit sein Profil als Vorbild und Multiplikator für Groß und Klein. „Gerade die kleinen Fußballerinnen und Fußballer sind es, die sich Achtsamkeit und Verantwortungsbewusstsein am liebsten bei ihren Idolen abgucken“, freut sich Denis über den Erfolg der konsequenten Maßnahme. „Fairness und Gerechtigkeit sind nämlich nicht nur wichtig im Teambuilding, sondern auch eine globale Herausforderung, die in der aktuellen Wasserproblematik sehr deutlich wird. Das vermitteln wir täglich auf spielerische Art und Weise.“ 


Im Anschluss präsentierte Lutz Hübner, COO/CMO der BWT Group und Geschäftsführer der BWT Wassertechnik GmbH, seine Unternehmensgruppe; mit einer dynamischen Historie seit 1823 und einer klaren Mission, die dringlicher und aktueller nicht sein könnte: Wasser aufbereiten, vor Ort, in der benötigten Qualität.


Ein durstiger Planet

Hübner sprach über den globalen Frischwasserstress, den virtuellen Wasserverbrauch, der sich als H2O-Fußabdruck in jedem Produkt manifestiert, und benannte die wichtigsten Fakten und Zahlen dieses „durstigen Planeten“. Wer Wasser sagt, der sagt auch Plastikflasche und stolpert damit direkt in die nächste kritische Herausforderung. Denn Trinkwasser soll nicht nur sauber sein, es muss auch zu den Durstigen kommen. Und das möglichst umweltverträglich. Neben Anlagen, Technologien und Dienstleistungen zur Wasseraufbereitung sieht sich die BWT Wassertechnik hier ebenso in der Verantwortung. Das Unternehmen entwickelte deshalb die BWT Bottle Free Zones. Unter dieser Marke wächst eine Community von Menschen in Organisationen, Haushalten, Gastronomie und Hotellerie, die mit Wasserkonsum ohne Plastikflaschen einen fühlbaren Beitrag zur Reduzierung von Abfällen leisten wollen. 


Im Anschluss wurde erst auf der Bühne und später im Netzwerk diskutiert und mit besonderem Vergnügen das lecker aufbereitete Wasser getrunken. Wer wollte, durfte sich noch einem Rundgang durch die beeindruckende Stadionanlage anschließen. Man möchte den sportlichen Zielen aller Beteiligten weiterhin viele gute Ideen und sichtbare Erfolge wünschen.

--

Über die Gastgeber

Der SV Sandhausen 1916 e.V. ist schon über 100 Jahre aktiv. Der regional verwurzelte Traditionsclub im Herzen des Hardtwalds gilt als eines der sportlichen Aushängeschilder der Kurpfalz. Seine Heimspielstätte, das BWT-Stadion am Hardtwald, wurde im Jahr 1951 eröffnet und bietet Platz für ca. 15.500 Zuschauer. Unter dem Motto der Hardtwald-Helden bündelt der SVS alle seine Corporate-Social-Responsability-Aktivitäten mitsamt speziellem Partner-Angebot.


Die Best Water Technology-Gruppe ist Europas führendes Wassertechnologie-Unternehmen. 4.500 Mitarbeiter arbeiten an dem Ziel, Kunden aus Privathaushalten, der Industrie, Gewerbe, Hotels und Kommunen mit innovativen, ökonomischen und ökologischen Wasseraufbereitungs-Technologien ein Höchstmaß an Sicherheit, Hygiene und Gesundheit im täglichen Kontakt mit Wasser zu geben. BWT bietet moderne Aufbereitungssysteme und Services für Trinkwasser, Pharma- und Prozesswasser, Heizungswasser, Kessel-, Kühl- und Klimaanlagenwasser sowie für Schwimmbadwasser. BWT Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung arbeiten mit modernsten Methoden an neuen Verfahren und Materialien mit dem Ziel, ökologische und ökonomische Produkte zu entwickeln. Ein wichtiger Aspekt ist die Senkung des Betriebsmittel- und Energieverbrauchs der Produkte und somit die Reduktion der CO2-Emissionen.


Über das IHK-Netzwerk Gesellschaftliche Verantwortung Die IHK Rhein-Neckar versteht sich als Mitmach-Organisation und organisiert sich dafür in thematisch angelegten Netzwerken. Hier bringen sich Menschen ein und setzen Impulse für ihre Branche, die Wirtschaft insgesamt und die Zukunft der Region. Ziel des Netzwerks für gesellschaftliche Verantwortung ist es, soziales und ökologisches Engagement von Firmen sichtbar zu machen, den Austausch zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) in der Metropolregion Rhein-Neckar zu fördern und Fachwissen rund um die Schwerpunkte gesellschaftlicher Verantwortung in Unternehmen zu vermitteln. Zu den Frühstücksveranstaltungen bei wechselnden Gastgebern treffen sich die Netzwerker mehrmals im Jahr zum Austausch und zur gegenseitigen Vorstellung ihrer Konzepte. Sie sind ein Unternehmen im Kammerbezirk der IHK Rhein-Neckar und möchten auch Gastgeber für eines unserer Netzwerktreffen "CSR-Frühstück" sein? Dann melden Sie sich gerne!


#csr-fruehstueck #csr-veranstaltung #netzwerk-gesellschaftliche-verantwortung

©2019 ANJA ROTH Querdenkerin